So reinigen Sie Ihre empfindliche und teure Kleidung 7 Tipps zum Waschen von Herrenbekleidung

7-Tipps-zum-Waschen-Herrenbekleidung

Sie wissen, dass Sie es getan haben - Sie haben etwas mitgebracht könnten wurden zu Hause in der Reinigung gewaschen, nur weil Sie nicht ganz sicher waren, ob Sie es richtig machen würden.

Es ist keine Schande, sich an die chemische Reinigung zu wenden, wenn Sie sie brauchen.



Und für eine Reihe von Kleidungsstücken ist dies einfach die bequemste Option - das Waschen und Trocknen eines Wollanzugs zu Hause, ohne ihn zu beschädigen, ist ein zeitaufwändiger Vorgang.

In vielen Fällen können leichtere „Delikatessen“ jedoch sicher zu Hause gewaschen werden. Es geht nur darum zu wissen, wie man die zerbrechlichsten Gegenstände im Wäschekorb behandelt.

Diese Tipps gelten sowohl für Damen- als auch für Herrenbekleidung. Haben Sie also keine Angst, Ihren Ehepartner oder Ihre Freundin mit Wäsche zu Hause zu beeindrucken. Ihre Kleidung macht oft die empfindlichere Hälfte des Wäschekorbs aus, und sie werden die Hilfe zu schätzen wissen.

Klicken Sie hier, um das Video anzusehen - 7 Tipps zum Reinigen teurer Kleidung - Waschen und Trocknen von Herrenbekleidung

Klicken Sie hier, um das Video anzusehen - Wie man empfindliche Kleidung wäscht

Tipp 1: Lesen Sie die Etiketten

Anweisungen zur Pflege der KleidungWie die Anzeigen in der Internet-Seitenleiste sagen, ist hier ein verrückter Trick, den die meisten Männer nicht kennen: Ihre Kleidung sagt Ihnen im Allgemeinen genau, wie Sie sich darum kümmern müssen.

Es ist immer wieder erstaunlich, mit Männern über Wäsche zu sprechen (na gut, es ist an sich schon erstaunlich, die Leute dazu zu bringen, über Wäsche zu sprechen) und zu sehen, wie viele von der Idee überrascht sind, die Kleidungsetiketten zu überprüfen.

Das kleine Durcheinander von Wörtern und Symbolen sagt Ihnen ziemlich genau, was Sie können und was nicht. Es gibt einige Feinheiten, die es wert sind, ausgepackt zu werden - “Nur chemische Reinigung”Bedeutet genau das, zum Beispiel, während Kleidung, die einfach mit„ Chemische Reinigung “gekennzeichnet ist, im Allgemeinen auch von Hand gewaschen werden kann.

Aber im Allgemeinen, wenn das Etikett etwas ausdrücklich verbietet, tun Sie es nicht - ein großes „X“ durch die Grafik der kleinen Waschmaschine bedeutet, dass Sie es mit einem Schleudergang von allem fernhalten, unabhängig von der Temperatur. 'Nur an der Luft trocknen' bedeutet, das Kleidungsstück in der Luft sitzen zu lassen und es nicht auf die 'kühle' Einstellung zu werfen, und so weiter.

Folgen Sie den Anweisungen - insbesondere denen, die Ihnen was sagen nicht zu tun - und Sie haben die Pflege empfindlicher Kleidungsstücke bereits ein Dutzend Mal einfacher gemacht.

Tipp 2: Handwäsche lernen

Einige empfindliche Stoffe eignen sich gut für den „empfindlichen“ Zyklus in der Waschmaschine. Die meisten tun es jedoch am besten, wenn sie von Hand gewaschen werden. Gutes Händewaschen ist eine einfache, aber wichtige Fähigkeit. Das Grundprinzip lautet wie folgt:

  • Sie füllen ein großes Becken, eine Wanne oder ein Waschbecken mit lauwarmem Wasser
  • Sie rühren ein mildes Reinigungsmittel ein (keine „Waschmittelseife“ - verwenden Sie ein einfaches Reinigungsmittel, da sonst einige Kleidungsstücke Seifenflecken bekommen).
  • Sie tauchen Ihre Kleidungsstücke vorsichtig ein und schwenken sie dann etwa fünf Minuten lang langsam hin und her.

Schrubben Sie nicht, während Sie dies tun, auch nicht bei Fleckenund nicht zu viel auf einmal einpacken. Es sollte viel Wasser um und durch den Stoff fließen. Wechseln Sie das Wasser alle paar Ladungen, insbesondere wenn Sie stark verschmutzte Kleidung behandeln. Sie möchten Ihre letzten Ladungen nicht in schmutzigem Wasser waschen.

Sogar ein voller Wäschekorb kann auf diese Weise in etwa einer halben Stunde fertiggestellt werden. Es ist nicht die aufregendste Aufgabe der Welt (obwohl es in gewisser Weise beruhigend ist). Legen Sie also Musik, ein Hörbuch oder den Fernseher auf, bevor Sie beginnen.

Tipp 3: Flecken sofort behandeln

Pullover mit Fleck

Klicken Sie auf das obige Bild, um die 25 häufigsten Flecken und deren Behandlung anzuzeigen - Infografik

Lassen Sie niemals einen Fleck sitzen. Schnelle Vorbehandlung kann den Unterschied zwischen einer kurzen, effektiven Handwäsche später und einem dauerhaften Fleck ausmachen.

Nassflecken so schnell wie möglich mit klarem Wasser. Organische Flecken aus tierischen Proteinen (Blut, Fett usw.) können dauerhaft „kochen“, wenn Sie heißes Wasser verwenden. Halten Sie es daher für diese lauwarm oder kalt. Anorganische Flecken wie Schmutz und synthetische Öle können mit warmem oder heißem Wasser behandelt werden.

Tupfen Sie das Wasser auf das befleckte Tuch von hinter Legen Sie den Fleck mit der Vorderseite nach unten auf ein Papiertuch oder ein anderes neutrales, saugfähiges Tuch. Auf diese Weise sickert die Fleckensubstanz auf natürliche Weise von der Oberfläche Ihres Kleidungsstücks ab, anstatt tiefer darin einzutauchen.

Tipp 4: Einweichen tut nie weh

Wenn Sie etwas haben, das fleckig und nicht nur schmutzig ist, tut das Einweichen nie weh.

Mit „Einweichen“ meinen wir, den gesamten Gegenstand in Wasser zu tauchen und ihn eine Weile ruhen zu lassen. Ein paar Stunden bis zu einem ganzen Tag in Wasser mit Raumtemperatur geben dem Fleck genügend Zeit, um es zu schwächen und auseinanderzubrechen, was spätere Behandlungen schneller und einfacher macht.

Stellen Sie sicher, dass das gesamte Kleidungsstück eingetaucht ist. Einige empfindliche Stoffe quellen im nassen Zustand auf, und Sie möchten, dass sich die Größe der Fasern gleichmäßig ändert, damit sie sich nicht verziehen. Solange das gesamte Kleidungsstück nass ist und dann mit der gleichen Geschwindigkeit getrocknet wird, sollte es Ihnen gut gehen.

Tipp 5: Handwäsche in einem SAUBEREN Becken

Der einfachste Weg, die empfindlichsten Stoffe zu reinigen, ist von Hand (wir werden gleich genauer darauf eingehen). Bevor Sie beginnen, stellen Sie jedoch sicher, dass das von Ihnen verwendete Gefäß (normalerweise ein Waschbecken oder eine Badewanne) mit Wasser und einer frischen Bürste sauber geschrubbt wird.

Sie möchten Flecken und Mehltau entfernen, aber Sie möchten auch alle aggressiven Chemikalien entfernen, die Sie in der Vergangenheit verwendet haben. Wenn Clorox beim Befüllen an der Wanne haftet, enthält Ihr Waschwasser jetzt Bleichmittel. Das wird unerwartete - und unerwünschte - Auswirkungen auf Ihre Kleidung haben.

Tipp 6: Trockene Kleidung flach

Wäscheleine

Empfindliche Kleidung, egal ob sie von Hand oder in einem empfindlichen Zyklus gewaschen wurde, muss im Allgemeinen luftgetrocknet werden. Das bedeutet „getrocknet durch Sitzen in der Luft“, nicht in einem Heißlufttrockner gestürzt, und der beste Weg, dies zu tun, liegt flach.

Einige empfindliche Stoffe können gut an eine Wäscheleine gehängt werden, andere knittern dort, wo sie über das Seil gefaltet sind. Wäscheklammern können bei zerbrechlichen Geweben noch härter sein und bleibende Grübchen im Kleidungsstück hinterlassen.

Es kann schwierig sein, in einem Haus genügend flachen Platz zu finden, um all Ihre nassen Kleidungsstücke auszulegen. Hängen Sie also auf, was Sie können (robuste Baumwolle usw.), und legen Sie nur die Feinwäsche aus.

Ein sauberer Rost oder Gestell mit Schlitzen, die einen Luftstrom unter den Kleidungsstücken ermöglichen, funktioniert am besten - Dishracks, Backgestelle und Futonrahmen sind gute Low-Budget-Optionen, die Sie möglicherweise bereits zu Hause haben. Stellen Sie einfach sicher, dass sie sauber sind.

Drehen Sie die Kleidungsstücke etwa alle halbe Stunde um, um sicherzustellen, dass alles gleichmäßig trocknet und sich kein Schimmel ansammelt. Die Trocknungszeit kann je nach Klima und Raum zwischen unter einer Stunde und über einem Tag liegen.

Tipp 7: Maschinenwäsche mit Bedacht durchführen

Nicht alle Ihre Delikatessen müssen von Hand gewaschen werden. Die meisten Dinge, die als 'empfindlich', 'chemisch gereinigt' oder 'Handwäsche' gekennzeichnet sind (im Gegensatz zu 'NUR chemisch reinigen' oder 'NUR Handwäsche'), können sicher in eine Waschmaschine gestellt werden - solange Sie vorsichtig sind .

Die besten Waschmaschinen sind solche ohne zentrales Rührwerk. Das ist der große „Stiel“, der sich aus der Mitte der meisten herkömmlichen Haushaltswaschmaschinen erhebt. Sie können solche ohne Rührwerk kaufen, und viele Waschsalons verwenden größere Spinntrommeln, die auch keine Rührwerke haben (diese sind eher Frontlader als Toplader - immer ein guter Hinweis).

Die Verwendung der Einstellung „empfindlich“ an der Maschine ist eine weitere offensichtliche Hilfe für ein schonendes Waschen. Wenn die Zyklen stattdessen in Bezug auf Wärme und Länge aufgeführt sind, wählen Sie eine „kühle“ oder „warm / kalt“ oder ähnliche Einstellung (nicht kalt und definitiv nie heiß) und einen kurzen Waschzyklus.

Ihr Ziel ist es, der Erfahrung, die Kleidungsstücke in einem großen Becken herumzuschwenken, so nahe wie möglich zu kommen, nur ohne dass Sie selbst da sein müssen. Je weiter Sie davon entfernt sind, desto schwieriger wird es für Ihre Kleidung.

Empfindliche Gegenstände können auch in dünnen, wasserdurchlässigen Waschbeuteln aufbewahrt werden, damit sie nicht an anderen Kleidungsstücken oder internen Maschinen hängen bleiben. Es verhindert keine Fleckenbildung, wenn Sie Farbprobleme haben, verringert jedoch die Wahrscheinlichkeit von Dehnungen und Rissen.

Schließlich - wegen der oben genannten Farbstoffprobleme - immer farbige Gegenstände mit ähnlichen Farben waschen. Wenn es das erste Mal ist, dass ein Gegenstand durch die Wäsche geht, werfen Sie ihn alleine oder mit etwas, das Ihnen nichts ausmacht, zu färben, nur damit Sie sehen können, wie stark er „blutet“. Das Waschen eines neuen Gegenstandes mit einem alten Lappen ist ein guter Test für den Farbstoff eines Kleidungsstücks. Wenn der Lappen mit neuen Farben herauskommt, waschen Sie den Gegenstand eine Weile allein.

Sie sind sich nicht sicher, wann und wie oft Sie Ihren Anzug chemisch reinigen lassen können?

Lesen Sie diesen Artikel auf Wann sollten Sie Ihren Business-Anzug chemisch reinigen?