Bankkredite wachsen in diesem Fiskaljahr bisher um 3,2%, auch Einlagen steigen

Die Bankeinlagen stiegen im Zeitraum April-Dezember 2020 um 8,5 Prozent auf 147,27 lakh crore, verglichen mit einem Anstieg von 5,1 Prozent vor einem Jahr, wie aus den jüngsten Daten der Reserve Bank of India (RBI) hervorgeht.

Covid-19, Bankkredit, Bankkreditwachstum, Reserve Bank of India, RBI, indische ExpressnachrichtenDie Kreditgeber seien bei ihren Kreditportfolios aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Qualität der Vermögenswerte selektiv, teilte die Ratingagentur mit.

Die Bankkredite stiegen in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 3,2 Prozent auf 107,05 Lakh Crore, gegenüber einer Wachstumsrate von 2,7 Prozent im entsprechenden Zeitraum von 2019-20.

In den zwei Wochen, die am 27. März 2020 endeten, beliefen sich die Bankvorschüsse auf 103,72 lakh crore.

Die Bankeinlagen stiegen im Zeitraum April-Dezember 2020 um 8,5 Prozent auf 147,27 lakh crore, verglichen mit einem Anstieg von 5,1 Prozent vor einem Jahr, wie aus den jüngsten Daten der Reserve Bank of India (RBI) hervorgeht.



Der starke Anstieg der Einlagen im Jahresverlauf war auf die Attraktivität der Banken als sicherer Hafen zurückzuführen.

In den zwei Wochen, die am 1. Januar 2021 endeten, betrug die Wachstumsrate der Bankkredite im Jahresvergleich 6,7 Prozent und der Einlagen 11,5 Prozent, wie die Daten zeigten.

CARE Ratings hatte in seinem jüngsten Bericht gesagt, dass das Kreditwachstum der Banken auf das Niveau zurückgekehrt ist, das in den ersten Monaten der Pandemie beobachtet wurde – das durchschnittliche Wachstum der Bankkredite lag im März und April 2020 bei rund 6,5 Prozent.

Das Wachstum der Bankkredite in den zwei Wochen zum 1. Januar 2021 ist im Vergleich zu den letzten zwei Wochen (18. Dezember 2020) gestiegen, was auf einen Anstieg der Privatkundenkredite zurückzuführen ist. Allerdings blieb das Kreditwachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum geringfügig niedriger (7,5 Prozent per 3. Januar 2020), was die verhaltene Nachfrage und Risikoaversion im Bankensystem widerspiegelt.

Die Kreditgeber seien bei ihren Kreditportfolios aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Qualität der Vermögenswerte selektiv, teilte die Ratingagentur mit.

Aktuelle Top-News Klicken Sie hier für mehr

Da die Wirtschaft im Zuge der Covid-Pandemie einen Schlag erleidet und eine Erholung in mehreren Geschwindigkeiten Schwierigkeiten hat, an Boden zu gewinnen, wird erwartet, dass der Bankensektor auf bis zu 13,5 Prozent ansteigen wird der Vorschüsse bis September 2021 gegenüber 7,5 Prozent im September 2020 im Basisszenario, heißt es im Financial Stability Report (FSR) der Reserve Bank of India (RBI).

Der FSR hat gewarnt, dass die Quote bei einer Verschlechterung des makroökonomischen Umfelds in ein ernstes Stressszenario auf 14,8 Prozent ansteigen könnte. Eine Erholung mit mehreren Geschwindigkeiten kämpft um Zugkraft und weckt Hoffnung, die durch positive Nachrichten über die Impfstoffentwicklung verstärkt wird, sagte RBI-Gouverneurin Shaktikanta Das. Nichtsdestotrotz hätten eine zweite Welle und neue Mutationen des Virus erhöhte Unsicherheit verbreitet und drohten, die fragile Erholung zu blockieren, fügte er hinzu.