Ajit Menon: „Covid hat unverhältnismäßige Auswirkungen auf Menschen mit niedrigem Einkommen und hat einige zurück in die Armut gedrängt“

Er erklärte, dass die Pandemie unverhältnismäßige Auswirkungen auf Menschen mit niedrigem Einkommen gehabt und Menschen zurück in die Armut gedrängt habe, und sagte, dass wir koordinierte Schritte unternehmen müssen, um sicherzustellen, dass unsere Wirtschaft die grundlegende Stärke hat, um voranzukommen.

Ajit Menon

Obwohl die Pandemie weiterhin Leben und Wirtschaft beeinträchtigt, sind die Aktienmärkte gestiegen. Ajit Menon, CEO des PGIM India Mutual Fund, sagte gegenüber Sandeep Singh, dass die Märkte aufgrund verschiedener Faktoren steigen, darunter starke Gewinne, laufende Impfungen, neue Zulassungen und das Wachstum der Weltwirtschaft. Er erklärte, dass die Pandemie unverhältnismäßige Auswirkungen auf Menschen mit niedrigem Einkommen gehabt und Menschen zurück in die Armut gedrängt habe, und sagte, dass wir koordinierte Schritte unternehmen müssen, um sicherzustellen, dass unsere Wirtschaft die grundlegende Stärke hat, um voranzukommen. Auszüge:

Wie sehen Sie die Auswirkungen der Pandemie?

Ich mache mir mehr Sorgen über die Tatsache, dass wir einen großen Teil der gefährdeten Teile der Gesellschaft fast vergessen, die nicht über die Mittel verfügen und stark betroffen sind. Der Reichtum hat sich konzentriert und Menschen mit geringerem Einkommen waren viel stärker betroffen.

Die Geschichte lehrt, dass die Globalisierung in den letzten Jahrzehnten mehr Menschen aus der Armut geführt hat. Diese Pandemie hat jedoch unverhältnismäßige Auswirkungen auf Menschen mit niedrigem Einkommen und hat die Menschen zurück in die Armut gedrängt. Jahrzehntelange Arbeit wurde in einem einzigen Jahr zunichte gemacht. Es müssen also einige koordinierte Schritte unternommen werden, um sicherzustellen, dass unsere Wirtschaft die grundlegende Kraft hat, um voranzukommen.

Was sollte Ihrer Meinung nach getan werden?

Eine besteht darin, das Einkommen der schwächsten Teile der Gesellschaft zu schützen, und ich persönlich hoffe, dass die Regierung die Sätze für kleine Ersparnisse nicht senkt. Von den Bankeinlagen in Höhe von 150 Billionen Rupien belaufen sich die Spareinlagen auf nur etwa 10 Billionen Rupien und Senioren wären nur 1 Billion Rupien und ich hoffe, wir unternehmen einen wichtigen Schritt, um diesen kleinen Teil der Gesellschaft zu subventionieren.

Wir müssen die Menschen zurückbringen, ihnen Arbeitsplätze geben, indem wir die sich verändernden Lieferketten nutzen. Die Regierung unternimmt diesbezüglich Schritte und die Anreize für die Sektoren müssen beschleunigt werden, damit wir die Menschen nicht in die Lücken fallen lassen.

Der dritte Aspekt, den ich sagen würde, sind Kinder. Viele in den ländlichen Gebieten wären aus dem Bildungsraster gefallen, als alles online ging, und wir müssen sehen, wie wir das schützen können.

Der vierte Bereich sind Frauen, deren Erwerbsbeteiligung einen Multiplikatoreffekt in der Wirtschaft erzeugt. In Indien hatten wir anfangs kein tolles Verhältnis und in der Pandemie hätte es gelitten.

Glauben Sie, dass der Markt von den Realitäten der Wirtschaft abgekoppelt ist? Was treibt es an?

Die Märkte sind immer ein Sklave von Gewinnen und Wachstumstransparenz. Historisch gesehen hat Sensex in den letzten 40 Jahren eine annualisierte Rendite von 16% erzielt und das nominale BIP-Wachstum betrug 14%. Sensex und das nominale BIP wiesen in den letzten 20- und 10-Jahres-Zeiträumen ähnliche Wachstumsraten auf. Aber wenn man sich die letzten drei Monate ansieht, ist der Markt um 3% gefallen, und das reicht nicht aus für die Auswirkungen der zweiten Welle.

Der Markt hat eindeutig die Sichtbarkeit, dass Impfstoffe verfügbar sind und die Regierung mehr Impfstoffe genehmigt. Obwohl die Impfkampagne nur langsam voranschreitet, besteht das Gefühl, dass mehr Zulassungen sie beschleunigen werden.

Aktuelle Top-News Klicken Sie hier für mehr

Während 80 % der Unternehmen nach Gewichtung von Nifty 50 ihre Gewinne im vierten Quartal gemeldet haben, betrug ihr Gewinnwachstum im Jahresvergleich 54 % und die Leute reagieren darauf. Sie können sich auch nicht von der Realität trennen, was die Liquiditätsverfügbarkeit für die Märkte bedeutet, und weltweit war die Liquidität sehr stark.

Wir konnten die zweite Welle zwar nicht richtig antizipieren, aber mit den Erkenntnissen sind wir wahrscheinlich besser auf die dritte Welle vorbereitet. Die globalen Märkte entwickeln sich besser als Indien und haben die zweite Welle überwunden, und Märkte wie die USA und Europa sind offen und machen Geschäfte. Kurzfristig ist zwar eine Trennung zu erkennen, aber langfristig ist der Markt nicht von der Wirtschaft getrennt.

Jeder weiß, dass die Ergebnisse dieses Quartals schlecht wären und die Ratingagenturen haben ihre BIP-Wachstumsprognosen bereits um rund 2 Prozentpunkte auf 9-10% gesenkt. Die Gewinnwachstumsprognose für Nifty könnte ebenfalls von etwa 35 % auf 25-30 % revidiert werden. Ein nominales BIP-Wachstum von 9-10% und ein Gewinnwachstum von 25-30% sind jedoch immer noch ausgezeichnet und die Märkte reagieren auf diesen Aspekt.

Glauben Sie, dass große börsennotierte Unternehmen auf Kosten kleinerer KKMU, die große Arbeitgeber sind, gewachsen sind, und wie sehen Sie die Auswirkungen auf die Wirtschaft?

Ja, die größeren Institutionen und Unternehmen haben überproportional profitiert. Dies war jedoch ein Trend vor Covid und hat sich während der Pandemie beschleunigt, da größere Unternehmen viel mehr Kontrolle über ihr Kapital und ihre Ressourcen haben, um ihr Geschäft zu beschleunigen.

Dies wird definitiv Auswirkungen auf ein Land wie Indien haben, das eine große arbeitende Bevölkerung hat, die für ein nachfrageorientiertes Wirtschaftswachstum erwerbstätig sein muss.

Die Geschichte zeigt, dass, wenn diese großen wirtschaftlichen Schocks auf der ganzen Welt passieren, in den nächsten 5-10 Jahren viele Innovationen in Bezug auf Geschäftsmodell und Prozesse stattfinden. Es entstehen neue Sektoren, neue Industrien und neue Arbeitsplätze. Während Sie eine Konzentration des Geschäfts auf wenige Unternehmen sehen, wird es viele Randaktivitäten und Innovationen geben, die Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen.

Während die Zahl der SIPs gestiegen ist, warum ist der Nettozufluss negativ?

Während HNI-Investoren, die einen großen Teil der Branche ausmachen, Gewinne verbuchen und nach alternativen Anlagemöglichkeiten suchen, sind einige Rücknahmen tatsächlich in direkte Aktienkäufe geflossen, da die Demat-Konten gestiegen sind und die Menschen versucht haben, die Vermögensbildung zu beschleunigen. Ein weiterer Faktor, der zu den negativen Nettozuflüssen beigetragen hat, ist der Rückzug von Menschen, die von einer Pandemie betroffen waren, um ihr Leben zu gestalten.

Ich denke, dass die Bewegung der Anleger zu Direktinvestitionen eine kurzfristige Reaktion auf den aktuellen Kontext ist. Viele Leute arbeiten von zu Hause aus und haben etwas Zeit, um über ihre Investitionen nachzudenken und sie zu überdenken. Wir müssen auch erkennen, dass dies eine ganz neue Generation von Menschen ist, die nicht nur die Fähigkeiten, sondern auch den Komfort einer digitalen Plattform haben.